Startseite Aktuell Über uns Referenzen Kontakt wellmann.literaturbüro - presse lektorat konzepte [Logo]
Aktuelles [Foto]

LEISTUNGEN

Aktuelle Projekte


Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Veranstaltungen
Lektorat


Sissy Tax
vollkommenes unvollkommenes


2014
ISBN: 9783854209546
18.- €
gebunden, 21 x 13 cm
96 Seiten









Das Buch

Nicht nur die Philosophie stellt Fragen, auch das Leben, und manchmal sind diese Fragen recht absonderlich, aber doch quälend, und am Ende stellen sie sich oft genug als Scheinfragen heraus, als Sprachspiele.

Im vierten Band ihrer Trilogie erforscht Sissi Tax (»provinz ist, wo ich bin«) wieder mit genialer Insistenz die Übergangszonen von Existenz, Philosophie und Grammatik, und es ist schwer zu sagen, ob Witz oder Ernst ihr die Feder führen. Fest steht nur, dass man am Ende der 32 Exerzitien jegliche Orientierung und den Boden unter den Füßen verloren hat. Selten arbeiten Autoren so zielstrebig am Abbau aller Gewissheiten bei gleichzeitig maximaler Lust am Spiel der Idiome, an der Verschiebung des Sinns, am exzessiven Einsatz niedrigster Wortarten, am Unübersetzbaren, an Listen und Reihungen, Neologismen und seltenen Begriffen.

»ideenspringfluten, erleuchtungshits, phantasieräusche, hirnschmalzsprünge, einfallsschwärme, erkenntnisschnuppen, vorstellungsvermögensquellen« ist das noch sprachmaterial oder schon denkstoff, noch hirnschmalz oder schon sprachfett?

»aber vielleicht oder wahrscheinlich läßt sich das alles zwar nicht so leicht sagen, aber dafür ganz leicht singen und tanzen und aufführen.«




©Annette Frick
Die Autorin

Sissi Tax, geboren 1954 in der Steiermark, lebt seit 1982 in Berlin. Verschiedene Tätigkeiten als Universitäts­lektorin und Herausgeberin.

Veröffentlichungen: Marieluise Fleißer: Schreiben, Überleben. Ein biographischer Versuch (1984), 20 Jahre »manuskripte« (Hg. mit Alfred Kolleritsch), Gertrude Stein: Ein Buch mit da hat der Topf ein Loch am Ende eine Liebesgeschichte (Übersetzung, gemeinsam mit Oskar Pastior), manchmal immer (Prosa. Droschl 1995), je nachdem (Prosa. Droschl 2001).

 


© 2006 - 2009 wellmann.literaturbüro
 


» zum Seitenanfang