Startseite Aktuell Über uns Referenzen Kontakt wellmann.literaturbüro - presse lektorat konzepte [Logo]
Aktuelles [Foto]

LEISTUNGEN

Aktuelle Projekte


Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Veranstaltungen
Lektorat


Gertraud Klemm
herzmilch


Roman
2014
240 Seiten, 21x13 cm, gebunden
ISBN: 9783854208488
20.- €








Das Buch

In einem großen Haus voller Kinder wächst ein Mädchen auf wie alle anderen; statt für Puppen interessiert sie sich für Wasserkäfer, und dass im Fernsehen immer nur Männer kochen, irritiert sie. Sie wird allmählich erwachsen; Diätwahn, sexuelle Eskapaden, Zorn, Sehnsucht, Orientierungslosigkeit und Selbstzweifel inbegriffen. Sie lässt sich treiben, von Schule zu Uni zu Arbeitsplatz, von Beziehung zu Beziehung immer auf der Suche nach ihrer Bestimmung »als Frau«, hinter der sie dumpf die Mutterschaft vermutet (und befürchtet): Alle Welt scheint nichts anderes im Kopf zu haben als sich fortzupflanzen. Aber so viel Unentschlossenheit geht nicht allzu lange gut.

Gertraud Klemms Debüt bei Droschl ist ein vor Lebendigkeit sprudelnder Roman mit wachem, klarem Blick auf alte und neue Geschlechterrollen. Sein Witz und sein Humor übertönen aber nie den Ernst der Lage: nämlich die Trägheit der Verhältnisse, den Druck der inneren Zwänge und Neurosen und die Aussichtslosigkeit, wenn alles anders läuft als geplant …

Mit Herzmilch ist Gertraud Klemm ein Romanerstling gelungen, der ein altes und immer gleich heißes Eisen originell, schonungslos und temperamentvoll anpackt und neu formuliert.


Pressestimmen

"Ein von Sprachkraft und kritischer Ernsthaftigkeit geprägtes Debüt" (Christian Metz, FAZ)

»Gertraud Klemm schreibt schöne, starke Sätze, ihre Bilder sind witzig oder sperrig, aber immer besonders.« Fatma Aydemir, taz

»Wer hätte gedacht, dass sich der abgegriffensten aller Metaphern, dem Herzen, noch solche Intensität abgewinnen lässt?« Oliver Pfohlmann, NZZ

»Wunderbar wütend erzählte Geschichte einer Frau, die nicht in die ihr zugedachten Rollen schlüpfen will.« Margarete Stokowski, taz

»Ein mitreißender Knaller!« Radio Fritz/rbb

»Auf ihrer Suche nach einem ehrlichen, stichhaltigen und tragfähigen Selbstverständnis von Frau-Sein greift Gertraud Klemm mit beiden Händen ins pralle Leben.« Herbert Först, Literaturhaus Wien

»Pflichtlektüre« Werner Krause, Kleine Zeitung

»Eine eigenständige Stimme, die zugleich melancholisch und kämpferisch, berührend und humoristisch, hoch literarisch und leicht verständlich ist.« Christoph Hartner, Kronenzeitung

»Klemms Mischung aus Ironie, Wut und bissig-literarischer Analyse weitab von Didaktik macht diesen Roman so lebendig - und immer wieder die schönen und klugen Sätze, die die Dinge auf den Punkt bringen und verdichten.« Carola Ebeling, Missy Magazin

»Gertraud Klemm schreibt gegen die Vorgaben der Gesellschaft für den weiblichen Lebensplan an - kraftvolle Prosa.« Anton Thuswaldner, Furche

»Dank Klemms direkter, schonungsloser, auch selbst-ironischer Art zu erzählen, ist es als Leserin leicht, sich mit der Heldin zu identifizieren; zu vielem, was Klemm über die weibliche Psyche offenbart, wird man zustimmend nicken.« Friederike Gösweiner, Tiroler Tageszeitung

»Ein Buch, das tief aus der Seele spricht, den Finger in die offenen Wunden legt und zeigt, wie Frauen auch heute noch Unterdrückte der Gesellschaft sind. Eine tolle Entdeckung, der dringend viele Leser zu wünschen sind!« Mareike Liedmann, ekz

»Bilder, die unter die Haut gehen und die Verletzlichkeit des Mädchens auf wundersam leichte und zugleich verstörende Weise nachzeichnen.« Susanne Schaber, ORF ex libris

»Gertraud Klemm schreibt kraftvolle Prosa. Ein Roman, kompromisslos, der provoziert.« Cornelia Stahl, etcetera

»Ein leidenschaftliches Buch, das vorführt, wie sehr uns festgefahrene Rollenbilder lähmen und vom selbstbestimmten Leben abhalten.« Susanne Schaber, Welt der Frau




© Dolores David
Die Autorin

Gertraud Klemm, geboren 1971 in Wien, aufgewachsen in Baden, Biologiestudium. Sie erhielt mehrere Stipendien und Förderpreise, zuletzt den Harder Literaturpreis 2012. Bisher erschienen: Höhlenfrauen. Erzählungen, 2006, Mutter auf Papier, 2010.

 


© 2006 - 2009 wellmann.literaturbüro
 


» zum Seitenanfang